Kinderparlament

Die Anna-Lindh-Schule ist eine der Schulen Berlins, in der ein Kinderparlament einmal monatlich tagt. Es arbeitet seit über 10 Jahren und hat sich seitdem als festes, demokratisches Format im Schulalltag etabliert.

Am Kinderparlament nehmen die Klassensprecherinnen und Klassensprecher ab der 3. Klasse unter Mitwirkung der Schulleitung teil. Diese berichten über die vorgetragenen Inhalte in den Klassen. Wiederum haben alle Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, über das Kinderparlement mitzuteilen, was ihnen “unter den Nägeln brennt”. Den Vorsitz hat ein Kinderpräsident oder eine Kinderpräsidentin.

Am 23.10.2019 wurden die diesjährigen KinderpräsidentInnen des Kinderparlamentes gewählt. Unter vier Bewerbern haben sich die Kinderparlamentarier für Alara (Klasse 6e) und Mustafa (Klasse 5g) entschieden. Herzlichen Glückwunsch!


Schüler*innenHaushalt

Beim Schüler*innenHaushalt bestimmen alle Schüler*innen in einem demokratischen Prozess über ein eigenes Budget und gestalten so gemeinsam den Lernort Schule.

Von der Bekanntmachung bis zur Realisierung der Ideen gestaltet das Planungsteam aus engagierten Schülerinnen und Schülern die Umsetzung des Projekts — und übernimmt so Verantwortung in unserer Schule.

Im letzten Jahr haben 12 Schüler*innen im Planungsteam mitgewirkt: Hussein Ezzeddine, Yosra Amiri, Yusuf Turan, Maja Suchomski, Jerome Mogen, Defne Ali, Erik Hoffmann, Malik Can, Nick Heyde, Mustafa El-Bashir, Özge Yaran und Kimberly Kimani.

Insgesamt standen 12 gute Ideen zur Wahl, von denen 7 gewählt und umgesetzt wurden. Neugierig geworden? Klickt hier…

Das Tipi wurde vom Förderverein mitfinanziert. Herzlichen Dank dafür.

Die Schulleitung bedankt sich ausdrücklich bei Frau Stephan und Frau Ahlers für die Projektleitung und das tolle Ergebnis. Im Schuljahr 2020/2021 gab es trotz der Pandemie den Zuschlag für eine zweite Teilnahme. Danke!


Kurs zur Begabungsförderung: “Alexander von Humboldt”

Nach einem ungewöhnlichen Schuljahr gelang es uns, den letzten Tag des Kurses “Alexander von Humboldt” mit der Aufführung unserer im Homeoffice entstandenen Arbeiten abzuschließen.  Die Kinder der zwei Kurse hatten sich mehrere Gedichte über den Universalgelehrten überlegt, die Sprache von Katzen erforscht, deren Schlafgewohnheiten beobachtet sowie den Rohrkolben genau angesehen und den Hausstaub untersucht. Außerdem sind zwei verschiedene Filme mit Szenen aus dem Leben Alexander von Humboldts entstanden. Ein Stop-Motion-Film zeigte das Fangen elektrischer Aale mit Figuren, die aus Fimo geformt worden waren. Im anderen Film wurden anekdotisch das Erklimmen eines Vulkans und die Folgen dieses Abenteuers sehr amüsant gezeigt.

Es freute uns sehr, Frau von Heinz aus der Humboldtfamilie zu begrüßen. Sie erzählte uns viel von den berühmten Brüdern ihrer Familie und wir erfuhren, dass ihr Enkel der Ur-ur-ur-ur-urgroßenkel von Wilhelm von Humboldt ist.  Am Ende des gemeinsam verbrachten Tages durften wir alle von der berühmten Humboldtsuppe kosten, die unser Ehrengast uns mitgebracht hatte! Sie bestand aus all den essbaren Blumen und Kräutern, die auf der Wiese hinter dem Schloss Tegel wachsen. Es schwammen sogar Gänseblümchen darin und sie schmeckte ausgezeichnet, erfrischend und gesund!

Unser Dank geht an Frau von Heinz, Herrn Dr. Dorow und Herrn Hörold, die – jeder auf seine Art – uns diese schönen Stunden ermöglicht haben.


Die Klasse 2e und ihr Schulgartenbeet

“Die Klasse 2e freut sich über Ihr Beet. Die Kinder haben hart gearbeitet. Sie haben die Erde gelockert, die Pflanzen ausgesucht, eingepflanzt, gedüngt und sorgfältig gegossen. 2e freut sich schon auf die Ernte.”


Känguru-Wettbewerb 2021

Auch in diesem Jahr fand bei uns an der Anna-Lindh-Schule der Känguru-Wettbewerb statt – pandemiebedingt auch in diesem Jahr wieder anders organisiert als sonst. 79 Schülerinnen und Schüler aus 11 Klassen waren angemeldet und bis auf wenige Krankheitsfälle nahmen alle am Wettbewerb teil. Dieses Jahr schrieben alle Kinder den Wettbewerb in ihrem Klassenraum. So konnte der Wettbewerb dank aller Lehrkräfte dieser Klassen vor Ort durchgeführt werden. Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Kolleginnen und Kollegen!
Außerdem gilt unser Dank natürlich dem Förderverein, der wie in den vergangenen Jahren wieder das Startgeld übernommen hat.
Nun warten wir gespannt auf die Ergebnisse des Wettbewerbs.


Gewinner Publikumspreis “Stromkastenstyling”

Die Klasse 5b hat mit ihrer Klassenlehrerin Frau Helm im Herbst 2020 in einer Projektwoche im Rahmen des Stromkastenstylings ihre Ideen erfolgreich umgesetzt. Sie erhielt den Publikumspreis für “Lieblingstiere”.
“Toll gemacht und herzlichen Glückwunsch”, sagt die Schulleitung.

Zur AuszeichnungZur Preisverleihung


Lesewettbewerb 2020

Der Lesewettbewerb fand am 9.11.2020 unter erschwerten Bedingungen statt. Es war trotzdem ein spannender Wettbewerb, bei dem sich Jemima Antonio aus der Klasse 6g knapp vor den anderen Schülerinnen und Schüler durchsetzen konnte.
Herzlichen Glückwunsch!


Mathematikolympiade 2020

Auch in diesem Jahr haben 35 Schüler unserer Schule an der 1. Stufe der Mathematik-Olympiade teilgenommen. 2 Schulstunden lang wurde je nach Klassenstufe an verschiedenen Aufgaben geknobelt – dieses Jahr pandemiebedingt unter etwas anderen Bedingungen. Um die Abstände einhalten zu können, musste der Wettbewerb in die Aula verlegt werden. Dort gibt es leider keine Tische. Kein Problem dachten sich einige Schüler und fanden kreative Lösungen, um bequem schreiben zu können: Der Sitz wurde zum Tisch oder einige legten sich gleich ganz auf den Boden. Natürlich weiter unter Einhaltung der Abstände.

Nach der 1. Stufe am 7.10.2020 haben sich 26 Schüler für die 2. Stufe qualifiziert. Auch diese fand am 11.11. anders als sonst bei uns an der Schule statt, damit sich nicht Kinder verschiedener Schulen mischen. Wieder wurde in der Aula geschrieben und nun hatten die Schüler schon Routine mit Klappsitz und Klemmbrett zurechtzukommen. Nun warten wir auf die Ergebnisse der anderen Schulen im Bezirk, um zu erfahren, welche Plätze unsere Schüler in diesem Jahr geschafft haben.

5 Schülerinnen und Schüler unserer Schule erreichten auf Bezirksebene bei der 2. Stufe einen der ersten 5 Plätze.

Auf diesem Weg möchten wir uns auch bei den beiden Kolleginnen in Ruhestand bedanken, ohne die bei der Korrektur geholfen haben und ohne die die Durchführung der 2.Stufe nicht so reibungslos möglich gewesen wäre.


Unsere Kaputtmach-AG im Herbst 2020


Ausflug nach Tegel


Stromkastenstyling

Die Klasse 5b hat vom 31.8. bis 4.9.2020 an einem Stromkastenstyling von Berliner Stromnetz teilgenommen. Wir haben im Vorfeld gelernt lizenzfreie Bilder aus dem Internet zu suchen und sie gespeichert. Die Street Art Künstler Christian, Lars, und Kai halfen uns dann am ersten Tag bei der Auswahl. Anschließend fertigten wir die Schablonen an und mussten sie dann nach Anleitung mit einem Skalpell ausstechen. Das war sehr anstrengend. Das alles dauerte zwei Tage, am Mittwoch ging es dann los. Wir gingen in Gruppen zu unseren Kästen und besprühten sie. Es machte unglaublich viel Spaß. Insgesamt haben wir 14 Kästen besprüht. Wir wollen damit unsere Umwelt schöner machen und illegale Sprayer abhalten zu sprühen. Wir sind so stolz auf unsere Ergebnisse und nehmen auch an dem Wettbewerb von Stromnetz teil. Vielleicht gewinnen wir ja einen Preis.
Für alle Klassen haben wir einen Rundgang mit einem Quiz vorbereitet.
Unter den richtigen Lösungen werden wir drei Gewinner ziehen.


Online Brücken-Workshop

Die Klassen 5g und 2a haben als erste Klassen an einem Online Brücken-­Workshop in Kooperation mit LIFE e.V. teilgenommen.

Die Schüler*innen haben Ideen und Vermutungen gesammelt, warum es Brücken gibt, aus welchem Material sie bestehen und was Brücken stabil macht. Im Kurs sind viele großartige Brücken gebaut worden, die einiges an Gewicht tragen können. Die Schüler*innen haben sehr ausführliche Beiträge geschrieben und tolle Fotos/Videos von ihren gebauten Brücken in den Online-­Workshop hochgeladen.

2a

5g


Projekt „Griechische Mythologie“

Mit Unterstützung des Berliner Projektfonds für Kulturelle Bildung konnten wir in der Klasse 3a im Schuljahr 2019/2020 ein fächerübergreifendes Projekt zur Griechischen Mythologie mit zwei spannenden Gästen durchführen.

Als Vorbereitung lernten wir zunächst viele Mythen kennen. Wir lasen sie uns gegenseitig vor, erzählten oder spielten sie nach, schrieben sie mit unseren eigenen Worten auf, malten Bilder dazu oder versetzten uns in einige Figuren hinein, um dann zu erzählen oder aufzuschreiben, was in unseren, also ihren Köpfen vorgeht.

Dann begann das eigentliche Projekt mit einer 5-tägigen Erzählwerkstatt und einem Theaterworkshop mit Frau Dr. Ziesmer von der FU Berlin. Wir machten Fotostories mit Standbildern und Tablets, und wir erfanden viele Gedichte. Bei einem Theaterstück (“Philemon und Baucis”) spielten sogar alle 23 Kinder unserer Klasse mit und jedes Kind hatte eine Sprechrolle. Wir haben alles gefilmt, hinterher angeschaut und besprochen. Am letzten Tag kamen viele Eltern zu einer kleinen Vorführung.

Ein paar Wochen später besuchte uns die Künstlerin Christina Simon aus Weißenfels. Sie zeigte uns, wie man Gefäße aus Ton herstellen kann, die wir dann mit unseren Lieblingsszenen aus den Sagen bemalten.

Im Januar 2020 besuchten wir zum Abschluss die Antikensammlung im Alten Museum, wo wir echte griechische Gefäße und Zeichnungen bewundern konnten.

Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die das Projekt so großartig mit ihrer Zeit und ihren Ideen unterstützt haben.


Das Ei-Experiment

In der dritten Woche der Notbetreuung, passend zum Thema Ostern, planten wir ein Experiment mit Eiern. Den fünf anwesenden Kindern wurden verschiedene Materialien zur Verfügung gestellt. Nach der ersten Fragerunde, worum es gehen könnte, dachten sie zuerst, dass sie die Eier umgestalten sollten. Doch sie änderten ihre Meinungen schnell, als sie erfuhren, dass es rohe Eier sind, die wir benutzen.
Ihr Auftrag war lautete, einen Ei-Schutz zu bauen, der das Ei bei einem Fall von einem Meter vorm Zerbrechen schützen soll. Und dann sprudelten die Idee. Es solle langsam fallen und es müsse irgendwie von außen geschützt werden.


Experimente im Homeschooling – März 2020

Vom Homeschooling lassen sich Schülerinnen und Schüler der 5c nicht schrecken und sind aktiv geworden. Hier einige Experimente:

Alan untersucht batteriebetriebene Windenergie und verarbeitet Papprollen: Seine Frage war: “Wie machen wir Windkraft zu elektrischer Energie?”

Emine untersucht Blitzeis: “Ich habe den Teller in den Kühlschrank gelegt und 2 bis 3 Stunden gewartet. Ich wollte mit Blitzeis experimentieren. Als ich 2 bis 3 Stunden gewartet habe, habe ich ein paar Tropfen Wasser darauf gespritzt und so ist Blitzeis entstanden.”

Zahra untersucht, ob sich Wasser und Öl mischen. “Ich dachte, dass sie sich leicht vermischen.”

Amjad legt ein Ei in Essig und untersucht was nach 24 Stunden passiert: “Die Schale löst sich nach 24 Stunden auf.”

Gern könnt ihr das auch zu Hause ausprobieren.


Frühblüher

Der Februar war grau, zu grau für unser Gemüt. So überlegten wir uns, wie wir den Ausblick in unseren Schulgarten bunter gestalten konnten.
Aber seht selbst.

Zum Nachmachen brauchst du nicht viel. Nur altes, sauberes Verpackungsmaterial etwas Draht oder einen Faden zum festbinden. Vielleicht macht es dir genauso Spaß wie uns und hilft dir, die lange Zeit zuhause etwas schöner und bunter zu machen.

Viel Spaß wünscht die 4c!


Türmebau

Im Rahmen des Projekts “Türmebau“ hat die Klasse 2A unter der Leitung
von Frau Ullmann verschiedene Türme bzw. Säulen kennen gelernt. Zunächst einmal besichtigten die Kinder die Siegessäule. Anschließend konnten die Schüler*Innen in der Lernwerkstatt ihre eigenen Türme bauen. Die Stabilität wurde durch Windsimulation mit einem Föhn getestet. Auf den Fotos sind einige kreative Turmbauten zu bestaunen.

Die fertigen Türme


Lernen – natürlich nicht nur in der Schule – Musik und das “Exploratorium”

Im Januar 2020 besuchten Kinder der Klasse 6a im Rahmen des Musikunterrichtes mit ihren Lehrerinnen Frau Rilling-Stütz und Frau Kuschke das in Berlin etablierte “Exploratorium” in den Sarotti-Höfen am Mehringdamm. Nach einem “warming up” wurde zu “Landschaften der Natur” mit Instrumenten aus der Welt improvisiert. Die beiden Gruppen entschieden sich für “Arktis” und “Höhle”. Und das hört sich so an:

Höhle

Arktis


Unsere Tanz-AG beim Training


Mathematikunterricht einmal anders

Die Klasse 6a mit ihrer Mathematiklehrerein Frau Ahlers präsentieren im Januar 2020:


Sehen Sie sich auch Schülerprojekte der vergangenen Jahre an