Kalender
Immer her mit Euren Berichten!

Wenn auch Ihr gemein­sam in der Klasse einen Beitrag zu dieser Rubrik verfassen wollt, dann sprecht mit einem Lehrer oder einer Lehrerin, der/die Euch bei der Erarbei­tung des Text­beitrags unter­stüt­zen kann.

Von welchem Erlebnis Eurer Klasse wollt Ihr den Besuchern der Schul­website berichten? Viel­leicht habt Ihr auch ein paar Fotos gemacht, die wir auf der Web­site zeigen können?

Schickt Euren fertigen Text­beitrag per eMail an webredaktion@anna-lindh-schule.de. Ihr könnt Euch gern schon im Vorfeld mit allen Fragen an die Web­redak­tion wenden.

3a zu Gast im Genlabor

Professor Digweed vom Institut für Medizinische Genetik und Humangenetik der Charité hat die Klasse 3a in das Humangenetische Labor des Virchow-Klinikums eingeladen. Das war ein sehr spannender Vormittag!

Eine Gruppe von Schülern bekam erst eine Schutzbrille und durfte danach in einem Reagenzglas die DNA von Heringen isolieren. Dazu brauchten wir eine Salzlösung und Alkohol. Diese Flüssigkeiten mussten wir vorsichtig mit Pipetten in ein Reagenzglas einfüllen. Nicht zu viel, nicht zu wenig. Wir mussten genau auf die richtige Menge aufpassen. Das war richtig spannend, als wir die DNA-Fäden in der Flüssigkeit erkannten. Toll, welche Informationen in der DNA enthalten sind!

Eine andere Gruppe konnte sich echte Chromosomen in einem Mikroskop ansehen. Auch richtige Zellkerne waren zu erkennen. Danach mussten wir Chromosomen ordnen. Manche Chromosomen waren klein, manche groß, sie hatten Streifen, und sie hatten eine Einschnürung an verschiedenen Stellen. Wenn man genau hinsah, konnte man die richtigen Paare bilden. Manche von uns waren da sehr schnell!

Die dritte Gruppe ging in einen ganz dunklen Raum. Dort stand ein sehr großes Mikroskop. Darin sahen wir Zellen, die wunderschön eingefärbt waren. Durch die Einfärbung konnte man den Zellkern, das innere Skelett und das äußere Skelett erkennen. Diese Bilder sahen aus wie Kunstwerke!

Danach gingen wir durch lange Gänge und viele »Sesam-öffne-dich-Türen«. Im Seminarraum machten wir noch einen Versuch mit Bitterstoffen. Auf der Zunge sind viele Zellen die schmecken, ob etwas süß oder sauer, bitter oder salzig schmeckt. Wir legten uns ein Papier auf die Zunge. Für viele schmeckte es bitter und ziemlich scheußlich. Aber sechs Kinder schmeckten gar nichts. Das hatte etwas mit den mendelschen Regeln zu tun (TT – Tt – tt). TT-Kinder und Tt Kinder schmeckten die Bitterstoffe. tt-Kinder schmeckten sie nicht.

Wir haben uns sehr bei Professor Digweed und seinem Team für den phänomenalen Vormittag bedankt. Die Klassensprecher überreichten ihm mit einer kleinen Ansprache eine Tüte mit Schokolade, Tee und Kaffee. Wir wünschen ihm und seinem Team viele wichtige Erfindungen!

Klasse 3a, April 2014

Süßspeisen Memory Slack Line Slack Line Slack Line Grill Grill Grill Crêpes Crêpes